Top oder Flop: Rating- und Review-Management für die Markenführung

Rating- und Review-Management für die Markenführung. 4 Tipps wie Sie ihr Brand-Image aufbessern können.

Der letzte Urlaub bringt eine Menge an Möglichkeiten mit sich, Bewertungen auf verschiedenen Online-Plattformen zu hinterlassen: wie war das Hotel? Ist die 5-Sterne-Bewertung gerechtfertigt? Bin ich mit dem Flug der Airline zufrieden? Wo gab es das beste Essen zum günstigsten Preis?

Jedes Business, das für den Endverbraucher und die Endverbraucherin ausgelegt ist, kann bewertet werden. Doch wozu führen diese ganzen Bewertungen? Und wie können Unternehmen mit negativen sowie positiven Reviews umgehen, sprich Review Management betreiben?

Durch die Bewertungen kann vor allem der kommerzielle Erfolg besser eingeschätzt werden. Neben Reviews spielen auch Rankings eine große Rolle. Die Rankings bieten Klassifikationsmöglichkeiten der Produkte und Leistungen, die auf Performance, Qualität oder Standards basieren. Durch Bewertungen können Unternehmen ein deutlich positiveres Bild in der Außenwahrnehmung erreichen, es kann allerdings auch das genaue Gegenteil passieren.

Wie reagiert man richtig auf Bewertungen?

Für 90 Prozent der Kunden und Kundinnen ist ein Review für die Entscheidung wichtig. Das zeigt eine Studie von Navads. Für die Endverbraucher und Endverbraucherinnen ist die sogenannte „Mund-zu-Mund-Propaganda“ das wichtigste Influencer-Tool. Gerade deswegen ist es so wichtig, die Bewertungen im Internet ernst zu nehmen, da diese einen großen Einfluss auf das Brand-Image haben.

Positive Reviews sind für Unternehmen oder Dienstleister am wichtigsten. Doch Angst vor negativen Reviews ist in Einzelfällen nicht unbedingt nötig. Denn je mehr Klicks die Bewertungen anziehen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Suchmaschinen die Website eines Unternehmens höher in den Search Ergebnissen einordnen.

Local Listings: Online-Kartendienste und Navigationssysteme

Auch Local Listings spielen eine immer größere Rolle und lassen sich durch Bewertungen verbessern. Durch die Einträge bei Online-Kartendiensten sowie Navigationssystemen wird den Kunden und Kundinnen deutlich, wie weit das jeweilige Unternehmen entfernt ist, wie die Öffnungszeiten sind oder über welche Telefonnummer das Unternehmen erreicht werden kann.

  • Google ist die größte Suchmaschine weltweit. Dort können Sie ihr Unternehmen über Tools wie Google Search oder Google Maps managen.
  • Facebook als größtes Soziales Netzwerk weltweit bietet Usern und Userinnen die Möglichkeit, direkt Bewertungen zu erstellen, wenn sie bereits angemeldet sind.
  • Amazon nutzen monatlich rund 85 Millionen User und Userinnen. B2B-Businesses, die Konsumgüter verkaufen, sind hier an der richtigen Stelle.

4 Tipps wie Sie ihr Brand-Image aufbessern können:

  1. Nehmen Sie Bewertungen ernst. Eine Antwort kann in jedem Fall nützlich sein.
  2. Gehen Sie auf positive Kommentare ein. Bedanken Sie sich für das Feedback.
  3. Ein negativer Kommentar sieht erstmal schlecht aus. Lassen Sie sich davon nicht unterkriegen, sondern gehen Sie sachlich und überlegt auf Kritik ein.
  4. Werden Sie online beleidigt oder verleumdet? Suchen Sie sich rechtliche Hilfe und lassen Sie sich beraten. Dagegen können Sie vorgehen!