Brand Canvas Modell: Bausteine für eine gezielte Markenführung

Wer sind die Hauptwettbewerber meiner Marke? Wie können Kunden oder Kundengruppen beschrieben werden? Was ist das Ziel der Marke? Drei Spalten und elf Felder des Brand Canvas Modells schaffen Klarheit.

Schon das Business Model Canvas stieß in den letzten Jahren auf Gefallen. Start-up Unternehmen konnten in neun Spalten ihre Idee und das Konzept eines Geschäftsmodells definieren und weiterentwickeln. Wichtige Fragen konnten so geklärt und im Blick behalten werden. Heute orientiert sich das Brand Canvas Modell an diesem Template. Der Vorteil? Auf diesem Wege können auch Marken und deren Führung neu gedacht werden.

Der strategische Businessplan

Die Vorteile, die einst das Business Model Canvas hervorbrachte, helfen nun zukünftig in der Markenführung. So können nicht allein bestehende Marken Effizienz und Überblick mithilfe des Brand Canvas Modells erlangen, sondern gar neue Marken erfunden und entwickelt werden. Ähnlich wie ein strategischer Businessplan für Unternehmen schafft die Matrix so einen Überblick über mögliche Fragestellung im Hinblick auf Kommunikations- und Geschäftsbeziehungen.

Markenschaffenden bietet sich so eine einzigartige Gelegenheit, Ideen zu präsentieren und sie fortführend zu entwickeln. Mit jedem weiteren Baustein in der Matrix lässt sich eine Markenpersönlichkeit erkennen. Denn: Eine Marke zu führen bedeutet gleichermaßen auch Bausteine auszutauschen, sie zusammenzuführen. Botschaften, Kampagnen, Werbemedien aber auch das Team und die Markenausrichtung müssen zueinander passen, um eine Marke zu prägen. Das Brand Canvas Model dient genau dazu. Als Bauplan für eine erfolgreiche Markenführung fügt die Matrix alle wesentlichen Aspekte zusammen und schafft eine Übersicht.

Was ist Ihre Markenstory?

Mithilfe des Brand Canvas Modells wird also eine Markenstory geschrieben. Welche Fragestellungen und Themen sind relevant für die Marke? Was ist das Markenversprechen? Und wo muss zwischen Wettbewerbern und Kunden differenziert werden? Eine Ausarbeitung des Modells schafft eine klare Position, die insbesondere auch Marktbegleitern und Kundenanforderungen gerecht wird. Dabei werden externe Faktoren wie Relevanz, gesellschaftliche und konjunkturelle Einflüsse beobachtet sowie gesetzliche Anforderungen und Veränderungen erkannt.

Ein Blick für das Wesentliche

Weiterhin sollen Organisation und Struktur der Marke und ihrer Führung festgelegt werden. Ist die Marke ein Produkt oder eine Dienstleistung? Und auch: Wie sehen die internen Rahmenbedingungen aus? Die weiterführende Definition von Wettbewerbern und Kunden soll einen tiefergehenden Einblick verschaffen. Welche Wettbewerber gibt es und sind sie relevant für die individuelle Markenführung? Auch ein klar definiertes Markenversprechen gehört zum Erfolgsrezept. Das Brand Canvas Modell hilft dabei, ein überzeugendes Versprechen, eine prägnante Botschaft, zu finden.

Folglich werden auch Produkte näher definiert, ein Corporate Design festgelegt und der Auftritt, die Brand Personality, durchdacht. All das liefert das Brand Canvas Modell in seiner Komprimiertheit. Ob eine Matrix auf eine erfolgversprechende Markenführung zielen kann, bleibt fraglich. Wer sich jedoch mithilfe des Modells auf die individuellen Ziele der Markenentwicklung oder -gründung konzentriert, begibt sich unweigerlich in einen gedanklichen Prozess. Ergibt das Niedergeschriebene ein stimmiges Gesamtbild? Das Brand Canvas Modell schärft einen essentiellen Blick für das Wesentliche. (Brandcom)